Menü

Sie sind hier

31.08.2017

Zukunftssicher mit „Lichtgeschwindigkeit“

Soest. Im Schloitweg haben die Stadtwerke Soest im Auftrag der HeLi NET mit den ersten Arbeiten für die zukunftssichere Datenautobahn in dem Gewerbegebiet begonnen. Im gewerblichen Bereich sind neben den Download-, auch besonders die Uploadgeschwindigkeiten wichtig. Mit den Glasfaserleitungen bis in das Haus und der Trägertechnik Licht sind Geschwindigkeiten von einem Gigabit und theoretisch auch mehr möglich. Die verwendete Glasfasertechnik bietet dabei stets stabile und Leitungslängenunabhängige Bandbreiten. „Die neuen Datenleitungen markieren einen sicheren Ausbau für die Dienste und Bandbreiten der Zukunft“, so Achim Kehm, technischer Leiter der Stadtwerke. Im Gegensatz zu auf Kupferleitungen basierenden Techniken bieten die Glasfaserleitungen große Reserven für weitere technische Entwicklungen. Rund ein Dutzend größerer Gewerbebetriebe sind die ersten Kunden, die das neue Angebot nutzen und von der Datenautobahn profitieren.
 
Glasfaserausbau Schloitweg Wo jetzt die Vorbereitungen teilweise in Handarbeit laufen, rasen die Daten demnächst mit „Lichtgeschwindigkeit“.
 

Das Projekt hat seinen Ursprung in der engen Abstimmung von Wirtschaft, Kommune in Form des Breitbandkoordinators, der Stadtwerke Soest und ihres Partners HeLi NET. Aus der Wirtschaft war der Wunsch und der Bedarf nach schnellen und zukunftssicheren Internetverbindungen geäußert worden. In Kooperation mit dem Breitbandkoordinator des Kreises wurde eine zeitnahe Umsetzung mit einem verlässlichen Partner gesucht. Im Gespräch mit den Stadtwerken und der HeLi NET hat man ein Paket entwickelt, von dem alle Beteiligten profitieren.

Das Glasfasernetz im Gewerbegebiet Schloitweg umfasst rund 2.500 Meter Kundennetz und 250 Meter Zuführungsleitung. Das neue Netz wird an das bestehende Glasfasernetz der Stadtwerke angeschlossen, dass sie für die Datenübertragungen ihrer technischen Einrichtungen zur Zentrale nutzen. Die Kabel werden überwiegend im Gehweg verlegt beziehungsweise mittels Spülbohrverfahren mit Kopflöchern unter der Straße durchgeführt. Die Arbeiten sind alle auf minimale Verkehrsbeeinträchtigung ausgelegt. Voraussichtlich Anfang/Mitte November werden die Maßnahmen abgeschlossen sein.