Sie sind hier

E-Mobilität 12. April 2018

E-Mobilität zum Testen

Marvin Schulz ist der Mann mit dem Elektromotor im Blut

Ob Tesla X, BMW i3 oder Renault Zoe - Marvin Schulz liebt sie alle. Denn irgendwie sind alle drei seine Babys. Der 22jährige studiert an der Hochschule Hamm-Lippstadt "Technisches Management und Marketing" und arbeitet nebenher bei den Stadtwerken, wo er vor Studienbeginn auch eine Ausbildung absolvierte. Der Werkstudent kümmert  sich um Energiedienstleistungen, Photovoltaik-Projekte, betreut im Team mit anderen das Vertragswesen und - am allerliebsten - kümmert sich um den E-Fuhrpark der Stadtwerke mit den beschriebenen Fahrzeugen.

Große Resonanz

"Wir bieten auch spezielle Angebote im Bereich Gewerbe- und Geschäftskunden", erzählt Schulz. "Die Resonanz ist teilweise überwältigend, das Interesse riesig." Seit auf dem Bördetag im Mai 2017 die Angebote der Stadtwerke einer breiten Öffentlichkeit präsentiert wurden, waren in neun Monaten rund 250 Fahrzeugleihen zu verzeichnen. "Wenn man bedenkt, dass das nicht unser Kerngeschäft ist - wir sind ja schließlich kein Autovermieter - dann ist das doch ganz beachtlich", sagt der angehende Akademiker zurecht. Die ersten drei Monate nach dem angesprochenen Event war der SUV Tesla X drei Monate am Stück an jedem Wochenende ausgebucht.

Preise ab 19,00€

"Das Auto mit den meisten Mietvorgängen ist aber erstaunlicherweise der Renault Zoe", weiß der Autofan. Von März bis Dezember 2017 wurde der Wagen über 100 Mal gebucht. Die Preise sind nach Leihdauer gestaffelt und beginnen beim Zoe für vier Stunden bei 19,00€ für Stadtwerke-Kunden. Nicht-Kunden zahlen etwas mehr. "Wir nutzen die Autos schon auch für das Marketing und die Kundenbindung", erzählt der Student, "denn wer bei uns Kunde ist, soll auch verstärkt von den Leistungen der Stadtwerke Soest profitieren."

Mieten ohne Kilometerbegrenzung

Wer Interesse hat, ein Auto zu mieten, braucht für den Mietvertrag nur Personalausweis und Führerschein dabei zu haben. Er erhält dann eine ausführliche Einweisung in das Fahrzeug. In der Regel von Marvin Schulz. Die Mietdauer ist relativ frei verhandelbar, vorausgesetzt das Fahrzeug ist frei und nicht bereits reserviert. Buchen kann man den Vier-Stunden-Tarif, einen Tag, das ganze Wochenende oder auch eine ganze Woche. Kilometerbegrenzung gibt es keine. Bezahlt wird eine Kaution, die Versicherung gilt mit Selbstbeteiligung. Die Reichweite beim Tesla beschreibt Schulz wie folgt. "350 Kilometer am Stück gehen eigentlich immer, wenn man das Auto nicht permanent unter Volllast fährt", die Werksangabe von 500 Kilometern sei aber schon "ein wenig optimistisch". Der Ladevorgang an einer normalen 22-KW-Säule dauere etwa sechs bis acht Stunden.

Verhängnis Flügeltür

Schulz' Liebling ist derzeit unpässlich. Dem Tesla wurden die Flügeltüren in einer Tiefgarage zum Verhängnis. "Der Mietkunde hatte wohl die geöffnete Tür vergessen und rangierte den Wagen." Ergebnis: rund 10.000€ Schaden am Fahrzeug. "Sowas kommt vor", nimmt es der E-Auto-Mann gelassen. "Wir wollen Menschen von den Angeboten der Stadtwerke und von den Chancen der E-Mobilität überzeugen. Gerade Geschäftskunden erkennen diese Vorteile immer häufiger." Wer Marvin Schulz persönlich kennenlernen möchte, braucht bei den Stadtwerken Soest eigentlich nur einmal nach einem Elektroauto zu fragen. Der nette Herr Schulz steht dann normalerweise mit seiner ganzen Leidenschaft für Autos zur Verfügung.

Wer mehr erfahren möchte, der wendet sich bitte an:

Jörg Kuhlmann
Energiedienstleistungen
Tel. 02921/392-235
Mobil 0171/6300719
E-Mail: j.kuhlmann@stadtwerke-soest.de

Das könnte Sie auch interessieren: