Sie sind hier

E-MobilitätEnergienews 12. April 2018

Förderprogramm E-Ladestation

Ladepunkte auf dem Betriebshof oder dem Kundenparkplatz werden unterstützt

Wer schon mal intensiv über mehr E-Mobilität für seine Betriebsflotte nachgedacht hat, für den kommen gute Nachrichten von den Stadtwerken Soest. Ein neues Förderprogramm des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen hat gemeinsam mit der EnergieAgentur NRW und anderen ein Förderprogramm für Elektro-Ladestationen aufgelegt, bei dem bis zu 50 Prozent der Kosten staatlich subventioniert werden.

Kostenersparnis bis 50 Prozent

Förderwürdig sind Hauseigentümer ebenso wie Betriebe und Unternehmen. Es wird unterschieden, ob Ladepunkte auch öffentlich zugänglich sind oder nur für die private bzw. gewerbliche Nutzung im Unternehmen zu Verfügung stehen. Eine öffentlich zugängliche Ladesäule ist mit bis zu 50 Prozent der Ausgaben bis maximal 5.000€ Förderobergrenze pro Ladepunkt zuwendungsfähig.

Vorteile der eigenen Ladestation

Mit der eigenen Ladestation vor Ort machen Sie sich unabhängig von öffentlichen Ladepunkten. Sie werden flexibler, verkürzen Wartezeiten und laden künftig ganz nebenbei ihre Fahrzeuge neu auf. Auch für das Image sind umweltfreundliche E-Ladestationen Gold wert. Zudem wird die Ladedauer deutlich verkürzt, weil ein 22-KW-Ladepunkt deutlich mehr Ladeleistung aufweist als etwa die herkömmliche Steckdose zuhause.

Was ist zuwendungsfähig?

Bezuschusst werden kann etwa die Ladesäule selbst, die Leistungselektronik oder die angeschlagenen Ladekabel, ebenso die Kosten für die Kennzeichnung bzw. Parkplatzmarkierung, Sensoren, Anfahrtschutz oder Beleuchtung. Gefördert werden können auch Kosten für den Netzanschluss, die Montage und Inbetriebnahme der Säule, die Ertüchtigung des Hausanschlusses oder die Arbeiten für Tiefbau oder Fundament.

Sie haben Interesse - dann melden Sie sich: Am besten direkt bei demjenigen, der Sie dann auch berät.  

Max Griebenow

Energiedienstleistungen
Telefon 0 29 21 / 392 - 152

Telefax  0 29 21 / 392 – 301
Mobil     0 151 / 50 63 84 94
E-Mail M.Griebenow@stadtwerke-soest.de

Das könnte Sie auch interessieren: