Menü

Sie sind hier

Firmenportrait 06. Dezember 2018

Firmenportrait: Eisengießerei Schonlau Werke

Die Eisengießerei Schonlau Werke in Geseke hat eine lange Geschichte. Bereits 1904 gründet Josef Schonlau eine Maschinenfabrik und Eisengießerei. Produziert werden damals bereits Gussteile - vorwiegend für die Landwirtschaft. Heute hat das Unternehmen rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erarbeitet etwa 25 Mio. Euro Jahresumsatz.
Alle Bilder: Schonlau Werke

Qualitäts-Gussteile aus Geseke
umweltfreundlich und passgenau

"Made in Germany" hat immer noch seinen Klang. Besonders dann, wenn ein Gussteil von der Eisengießerei Schonlau Werke in Geseke kommt. 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fertigen am Standort Gussteile in den Größen zwischen fünf Kilogramm und vier Tonnen.

Qualität aus Ostwestfalen-Lippe

Dass eine Eisengießerei seit 1904 erfolgreich seine Produkte in vielen Branchen verkaufen kann, hat extrem viel mit Qualität zu tun. Denn bekannterweise sind sowohl Lohn- als auch Energiekosten in Deutschland nicht berühmt dafür, besonders niedrig zu sein. Die Schonlau Werke schaffen ihren Erfolg durch Entwicklungs-Expertise. Bei der Neuentwicklung von Teilen bedeutet das: Der Konstrukteur und der Gießereifachmann der Eisengießerei Schonlau Werke in Geseke arbeiten vom ersten Schritt an Hand in Hand zusammen.

Konstruktion, die Kosten spart

So legen beide Seiten konstruktionstechnisch die Parameter fest, die sie auf jeden Fall bei dem zu entwickelnden Teil benötigen. Absolut funktionsgerechte Bauteile, die nicht mehr geschweißt werden müssen, schaffen dann oft erhebliche Kosteneinsparungen. Diese erfolgreiche Entwicklungspartnerschaft zwischen Gießerei und Konstruktionsingenieur führt zu Lösungen, die hohe Qualität mit umweltfreundlicher Herstellung und absoluter Passgenauigkeit verbinden. "Made in Germany" von der Eisengießerei Schonlau Werke in Geseke eben.

Gründungsjahr:

1904

Philosophie:

"Material in die richtige Form bringen"

Personal:

rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Leistungen:

Produktionsteile für:
Antriebstechnik, Armaturen, Baumaschinen, Chemische Industrie, Maschinen und Apparatebau, Nutzfahrzeugbau, Pumpen und Verdichter Schiffbau, Werkzeugmaschinenbau, Windkraftanlagen.

 

Umweltschutz wichtiger Bestandteil

Wer bei Eisengießerei an mangelnden Umweltschutz denkt, liegt völlig falsch. Die Eisengießerei Schonlau ist ein nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) überwachungspflichtiges Unternehmen. Zweck dieses Gesetzes ist der Schutz von Mensch, Tier, Vegetation, Erde, Wasser und Luft. Im Rahmen dieses Gesetzes wird das Unternehmen von der Bezirksregierung regelmäßig überprüft. Der Bericht bestätigt: keine Mängel. Übrigens: Schonlau produziert auch zentrale Eisengusskomponenten für erneuerbare Energien wie Windkraftanlagen und Gezeiten-Kraftwerke.

Recyclingquote von 90 Prozent

Gleiches gilt für die Ausgangsmaterialien. 90 Prozent der Eisengusswerkstoffe bestehen aus Recyclingmaterialien wie hochwertige Schrotte oder Späne. Auch alle Nebenprodukte aus dem Produktionskreislauf der Eisengießerei werden zu hochklassigem Gusseisen eingeschmolzen und veredelt.

Energie ist wichtig

Etwa 14 Mio. kW/h verbraucht das Unternehmen pro Jahr. Das ist in etwa der Verbrauch von 4.000 Einfamilienhäusern - also einer Kleinstadt. Klar, dass das Thema Energie bei diesen Verbräuchen eine besondere Rolle spielt. Der Geschäftsführer und Dipl.-Betriebswirt Markus-Peter Dürkes bringt es auf den Punkt: "Wir brauchen einen flexiblen und dynamischen Energiedienstleister und den haben wir in den Stadtwerken Soest gefunden." Bei den Stadtwerken in Soest säßen hochkarätige Energiefachleute im Geschäftskundenvertrieb, die individuell beraten würden und jederzeit auch Ideen zur Energieeinsparung hätten, so Dürkes weiter. "Was wir gar nicht brauchen können, ist eine Behörde mit sperriger Verwaltung", sagt der Eisengießerei-Chef. Zum Beispiel nutzt das Werk die Abwärme und Abluft der Induktionsöfen und Gießereimaschinen energieeffizient zum Beheizen der Gebäude. Ein klarer Beitrag zum Klimaschutz.

Wechselvolle Geschichte

Schonlau produziert für den Schiffbau, liefert Schienenfahrzeugteile, produziert für Pumpen und Verdichter, für Armaturen, für Baumaschinen und für den Werkzeug- und Nutzfahrzeugbau. Vor 114 Jahren von Josef Schonlau gegründet erlebte das Unternehmen seine dunkelste Stunde im Jahre 2005 als bei einem Großbrand zwei Drittel aller Gebäude und Fertigungseinrichtungen zerstört wurden. Zehn Millionen Euro Schaden entstanden innerhalb von einer Nacht durch eine riesige Feuerwalze. "Die Eigentümerfamilie entschied sich für den Wiederaufbau", berichtet Geschäftsführer Dürkes. "Innerhalb von sieben Wochen stand wieder der erste betriebsfertige Ofen und zwei Wochen später die neue Sandaufbereitungsanlage." Auf diese Leistung, die im Team aller Schonlau-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erbracht wurde, ist das Unternehmen bis heute stolz. "Das war eine Leistung, die auch Firmengründer Josef Schonlau gut gefallen hätte".

SCHONLAU WERKE

Josef Schonlau Maschinenfabrik und Eisengießerei GmbH & Co. KG

Ernst-von-Bayern-Straße 22
59590 Geseke

Tel  +49 (0) 2942 505 - 0 
Fax +49 (0) 2942 505 - 11 

E-Mail info@schonlau-werke.de 
Webseite www.schonlau-werke.de

 

Das könnte Sie auch interessieren: